Vortrag: Vom „Umgang mit den Gedanken“ bei Evagrius Ponticus

19. Oktober 2012 um 19:30 Uhr

Gotteserkenntnis durch Selbsterkenntnis
Vom „Umgang mit den Gedanken“ bei Evagrius Ponticus
„Willst du Gott erkennen, so lerne dich vorher selbst kennen“ 
(Evagrius Ponticus)

Wer meditiert, weiß um den „Kampf“ mit den Gedanken. Immer wieder drängen sie sich in den Vordergrund und verhindern, dass wir in eine „Ruhe des Herzens“ finden. Die Tradition des Herzensgebetes und insbesondere auch Evagrius Ponticus, der Psychologe unter den Wüstenvätern, hat schon im 4. Jahrhundert die Lehre von den acht Gedanken und Leidenschaften entwickelt, die uns immer wieder von einer tiefen Gottesbeziehung bzw. von der Ruhe des Herzens wegführen. Diese Lehre beruhte auf konsequenter Selbsterforschung. Davon zu wissen, kann hilfreich für den eigenen Weg sein.

Vortrag und Gespräch mit Annekatrin Hennenhofer,
Leiterin des Projektes Spiritualität im Kirchenkreis Hamburg-Ost

Kosten 10 / 8 Euro