Tango-Gottesdienst am 2. Advent

10. Dezember 2017 um 19:00 Uhr

Tango-Gottesdienst am 2. Advent

Der Argentinische Tango fasziniert viele: Es gibt keine festen Schrittfolgen.
Alles kommt darauf an, ganz gegenwärtig wach zu sein, aufeinander zu hören und sich auf das immer neue Wechselspiel einzulassen.
Ein getanztes Gespräch entsteht. Sehnsüchtig, vergnügt, erotisch oder melancholisch, kämpferisch, hingebungsvoll und so viel mehr.
In diesem Tanz erscheint ein Spiegel der Beziehung zum Heiligen, Göttlichen, zu Gott.
Jenseits von Worten kann ihre ganze Vielfalt zum Ausdruck kommen.
Im Tango lassen sich auch bisher ungewohnte Beziehungsqualitäten entdecken, mit Leib und Seele neue Spielräume des Gebetes erkunden.

Es begegnet uns am 2. Advent eine unerhörte Adventsgeschichte, die Heilung der verkrümmten Frau.
Mit ihr hinhören und einer heilsamen Stimme lauschen, sich aufrichten und aufmachen, dem Lebensruf folgen, das Wagnis eingehen, tanzend.

Darum dreht es sich in diesem Gottesdienst:
Gesungenes und getanztes Gebet, Schweigen und Hören, Advent im Wechselschritt.

Anschließend gibt es Wasser, Wein und Gelegenheit, selbst Tango zu tanzen.

Mit:
Jana Osterhus, Juliane Droege, Helmut Fuchs und Wolfram Briegert (Tango),
Anna Ubbelohde (Singen), Julia Rabel (Pastorin), Melanie Kirschstein (Pastorin)