Innenansicht der Kirche der Stille

„Unsere Herzen heilen“ Ein Wochenende mit Jabrane Sebnat

Sonnabend, 4.5.2024 10:00

    Die Teilnahme an dieser Veranstaltung ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich.
    Bitte füllen Sie folgendes Formular mit Ihrem Namen und Ihrer E-Mail-Adresse aus und klicken Sie auf "anmelden".

    Sie willigen damit zugleich in die Verarbeitung Ihrer Daten aus diesem Formular (Vor- und Nachname, E-Mail-Adresse und Anmeldung zu dieser Veranstaltung) ein. Beachten Sie dazu unsere Datenschutzerklärung.

    Sie erhalten darauf hin eine Anmeldebestätigung.
    Sollte diese Anmeldebestätigung nicht bei Ihnen ankommen, schauen Sie bitte auch in Ihren Spam-Ordner.


    Samstag 4. Mai  10.00 – 17.00 Uhr

    Unsere Herzen heilen

    Ein Wochenende mit Jabrane Sebnat

    Samstag 4. Mai 10.00 – 17.00 Uhr

    Sonntag 5. Mai  10.00 – 14.00 Uhr

    An diesen beiden Tagen werden wir Methoden sowohl aus der Sufi- als auch aus der schamanischen Tradition kennenlernen. Über Jahrhunderte hinweg entwickelten diese spirituellen Traditionen wirkungsvolle Methoden für persönliche sowie soziale und spirituelle Veränderungen. Methoden wie Atemübungen, stille und aktive Meditationstechniken, Visualisierungs- und aktive Vorstellungsübungen, Bewegungen und Trancetechniken, schamanisches Schütteln und Reisen und mehrere andere Methoden werden uns helfen zu lernen, wie wir unsere Lebenskraft stärken können, wie wir uns erden, unsere Beziehungen gestalten, Körper, Geist und Herz ins Gleichgewicht bringen – und viel Spaß beim Tanzen und Lachen haben. Entspann Dich und genieße den Moment!

    Kosten : 130 Euro (für das ganze Wochenende) Ermäßigung möglich

    Anmeldung bis 29 . April

    Begleitung: Dr. Jabrane Sebnat ist Sozialpsychologe, der in den 70er Jahren die international bekannte „Meditation der vier Himmelsrichtungen“ entwickelte. Sie wird auch in der Kirche der Stille praktiziert. Seit 20 Jahren pflanzt er Bäume in der marokkanischen Wüste und sucht nach Wegen, die Umwelt und unsere Herzen zu stärken.