Hände legen sich auf Schultern

Heilkraft des Körpers

Handauflegen in Stille

Jeden Montag (außer an Feiertagen und in der Sommerause)
14.00 – 15.00 Uhr während der Offenen Kirche

„Es ist ein Augenblick – das Bereitsein und das Eingießen“ (Meister Eckhart)
Der Weg des Handauflegens ist für uns berührendes Gebet und Meditation. Er erinnert an das, was in uns heil und unveränderlich ist.
Wir öffnen uns für die Liebe und das Licht Gottes und vertrauen auf deren Wirkung. Der Raum der Stille in jedem Menschen ermöglicht es, beim gegenseitigen Handauflegen die Heilkraft fließen zu lassen. Diese Kraftquelle möchten wir miteinander teilen.
Wir stellen keine Diagnosen und versprechen keine Heilung von Krankheiten. Heilung geschieht, wenn sie geschehen soll –  wann und wie wissen wir nicht.
Das Auflegen der Hände auf die Schultern kann dabei helfen, Frieden mit dem eigenen Leben zu schließen oder einfach den Augenblick der Berührung zu genießen.

Begleitung: Anja Boerner, Trixi Dora

Spende erbeten

Handauflegen am Abend

Vier Abende im Jahr 2018:
Ostermontag 2. April / Pfingstmontag 21. Mai / 2. September / 18. November
19.00 – 21.00 Uhr

„Lass Herzkraft fließen in unsere Hände, einander wohlzutun, einander Kraft zu geben,
Ermutigung und Nähe. Nimm unsere Hände in deine Hände, Gott und segne sie zu liebevollem Tun.“ (Antje Sabine Naegeli)

Das gegenseitige Auflegen der Hände auf die Schultern ist berührendes Gebet und Meditation.
Es erinnert daran, was in uns heil und unveränderlich ist. Es kann dabei helfen, Frieden mit dem eigenen Leben zu schließen oder einfach den Augenblick der Berührung zu genießen. Wir öffnen uns für die Liebe und das Licht Gottes und vertrauen auf deren Wirkung. Diese Kraftquelle möchten wir miteinander teilen.

Abende mit Stille, Einführung, Austausch und Handauflegen nach Anne Höfler.

Begleitung: Anja Boerner, Trixi Dora, Pastorin Melanie Kirschstein

Kosten 8 / 5 Euro