Scroll mal runter

Kirche der Stille

Seit dem 1. Juni öffnen wir unsere Türen und Meditationen und Seminare können unter den bekannten Hygieneregeln stattfinden. Bitte schauen Sie auf dieser Webseite unter „Alle Termine“, was stattfinden kann. Anmeldungen sind notwendig.
Herzlich willkommen zur Offenen Kirche der Stille: montags bis freitags  von 12 bis 18 Uhr.
Zur Atempause vor dem Abend können Sie von montags bis freitags von 18.00 bis 18.30 Uhr
ohne Anmeldung kommen.

Die Kirche der Stille ist eine der drei Kirchen der evangelisch-lutherischen Gemeinde Altona-Ost.
Hier können Menschen Stille erleben, meditieren, beten, Kraft schöpfen sowie sich selbst und Gott begegnen. In regelmäßigen Angeboten können sie einen persönlichen Weg gehen, der Kraft, Orientierung und Halt im alltäglichen Leben bietet.

Abendgebet mit Wort und Musik zu Pfingsten 2021 mit der Capella Peregrina, Ltg. Ute Weitkämper
und Irmgard Nauck


Abendgebet „Eine Liebesgeschichte für die Erde“ – Lesungen aus dem Buch „Handbuch für Überlebenskünstler“ von Llewellyn Vaughan-Lee und Musik vom Duo Sonarium:

Interview zwischen Vikarin Anne Pumperla von ganzda.de und Irmgard Nauck über das stille Beten, die Verbindung zu Gott, Umgang mit dunklen Zeiten und warum für sie die Passions- und Osterzeit tiefe Bedeutung hat:


Abendgebet zu Etty Hillesum mit Irmgard Nauck und Stefan Goreiski

 

Kirche der Stille · Helenenstraße 14A · 22765 Hamburg
Telefon: 040 – 43 64 15
Pastorin.Nauck@Gemeinde-Altona-Ost.de

In Stille sein

Die Stille ist immer da. In jedem Atemzug, in den Worten eines Gebets, auf dem Antlitz eines Menschen, der in sich ruht. Wenn wir schweigen, kommen wir bei uns selbst an. Die Gedanken werden leise. Absichten und Wünsche werden leicht. Da ist tiefer Frieden.

Singen und Schweigen

Zusammen singen ist wie schwimmen in einem Meer aus Klang. Die Musik füllt den ganzen Körper. Die Töne schwingen in jeder Zelle. Das Herz wird weit. Wir finden unseren ureigenen Gesang. Er klingt noch in der Stille nach.

Bewegen und Tanzen

Das Leben ist Bewegung und Stille. Wenn alles sein darf, fließen wir dahin, drehen uns im Kreis, stampfen mit den Füßen oder sind übermütig wie Kinder. Im Tanz werden die Schritte leicht und schnell, langsam und still. So wie der Pulsschlag in uns.

Gott und das Leben feiern

Im Gottesdienst wohnt eine alte Kraft. Immer wieder neu. Gottes Gegenwart ist da, wenn wir ganz da sind. Im Gesang, im Gebet, im Hören und Schweigen. So öffnet sich eine Welt voller Segen und Frieden.

Heilkraft des Körpers

Jeder Körper hat seine eigene zarte Kraft. Das Leben hat sich darin eingeschrieben. Sind wir berührbar, spüren wir uns selbst. Wir zeigen uns, so wie wir sind. So kann Heilung geschehen.

Stille und Spiel für Kinder

Kinder tragen Lebendigkeit in sich – und Stille. Sie öffnen Augen, Ohren und Hände. Und unternehmen einen Ausflug zu sich selbst.

Begleitung auf dem inneren Weg

Manchmal werden im Schweigen Gedanken und Gefühle laut. Lebensthemen zeigen sich. Daran können wir wachsen. Achtsam begleitet. Hier.